Die Salzwiesen ("kwelder")


Auf der Ostseite der Insel erstreckt sich der riesige "Oosterkwelder". Als Salzwiese werden Gebiete bezeichnet, die regelmäßig, allerdings nicht täglich, überflutet werden. Wegen des Salzwassers können in diesem Gebiet keine Bäume oder Sträucher wachsen. Für Pflanzen, die an das Salz angepasst sind, sowie für verschiedene Vogelarten, wie Möwen, Seeschwalben und Löffler, sind die Salzwiesen besonders wichtige Standorte.

print