Flora und Fauna

Durch die große Vielfalt an Lebensräumen bietet Schiermonnikoog vielen Pflanzen und Tieren einen Platz. Viele Tiere des Festlandes konnten nicht auf die Insel gelangen (Füchse, Wiesel, Maulwürfe, Eichhörnchen, Rehwild und Fledermäuse). Säugetiere, die auf der Insel vorkommen, wie Kaninchen, Hasen, Wanderratten und Igel, sind meistens mit Hilfe des Menschen auf die Insel gekommen. Ein besonderes Säugetier, das von Natur aus auf der Insel heimisch ist, ist der Seehund. Manchmal sind die Seehunde auf der Sandbank im Nordwesten der Insel zu sehen.

Reptilien kommen auf Schiermonnikoog nicht vor. Von den Amphibien sind die Kreuzkröte (Bufo calamita) und der Teichmolch (Triturus vulgaris) am auffälligsten.

    Die kleine Zahl an Säugetieren wird durch den großen Artenreichtum an Vögeln und Insekten mühelos kompensiert.

Für die Vögel ist Schiermonnikoog das ganze Jahr über interessant. Nicht nur das Wattenmeer, in dem viele Vögel nach Nahrung suchen, die Salzwiesen, mit ihren Möwen-, Seeschwalben- und Löfflerkolonien und die singvogelreichen Dünen, sondern sogar der Polder und das Dorf beherbergen viele verschiedene Vogelarten.

Auch der Pflanzenbewuchs der Insel ist schützenswert. Besonders die Feuchtbiotope in den Dünentälern beherbergen seltene Pflanzen und Pilze. Oft sind es kleine und unauffällige Seltenheiten, aber auch verschiedene Orchideen und das Sumpf-Herzblatt sind hier zu finden. Wenig auffallend, aber für den Kenner spektakulär, sind die prächtigen Moose und Flechten der Dünen.

print